Skip to content

Ancon bekennt sich zum CE-Zeichen

Wir freuen uns bekanntgeben zu können, dass Ancon den Prozess der CE-Kennzeichnung für die komplette Produktpallette abgeschlossen hat und somit vollständig der Bauprodukte-Verordnung entspricht.

Was verstehen wir unter CE Zeichen?

Seit dem 1. Juli 2013 ist die neue Bauprodukte-Verordnung in Kraft getreten und sämtliche Bauprodukte müssen ein CE-Zeichen tragen bevor diese legal in Umlauf gebracht werden dürfen.

Das CE-Zeichen ist eine Methode um jene Produkte zu erkennen, die nach eine harmonisierten Norm produziert werden oder über eine Europäisch Technische Zulassung (ETZ) verfügen.

Es gibt aber auch Ausnahmen: Viele neue oder innovative Produkte sind derzeit noch nicht Teil des europäischen Standards bzw. haben keine ETZ, und dürfen daher auch nicht CE gekennzeichnet werden. Diese Produkte benötigen derzeit auch kein CE-Zeichen und können trotzdem guten Gewissens eingeplant und auch eingebaut werden.

Bei Produkten bei denen das CE-Zeichen nicht anwendbar ist, werden oft nationale Zulassungen oder unabhängige Tests verwendet um die Leistungsfähigkeit nachzuweisen.

Das CE-Zeichen ersetzt jedoch nicht nationale Regelungen. Der zuständige Ingenieur muss trotzdem sicherstellen, dass Produkte den Anforderungen lokaler Märkte entsprechen. Zum Beispiel: Eine CE gekennzeichnete Türe bietet einen Feuerwiderstand von 60 min, darf aber trotz CE-Zeichen nicht in Gebäuden eingebaut werden bei denen ein Feuerwiderstand von 120 min gefordert wird. Das bedeutet, dass sich die Bauindustrie in Zukunft nicht einfach auf ein CE-Zeichen verlassen kann, sondern das auch weiterhin in Zusammenarbeit mit Spezialisten, wie Ancon, eine passende Produktauswahl getroffen werden muss.

Wie bekommt man ein CE-Zeichen?

Für das Produkt muss eine harmonisierte Norm oder eine Europäisch Technische Zulassung (ETZ) vorhanden sein.

Weiters müssen, um sich für das CE-Zeichen zu qualifizieren, verschiedene Anforderungen erfüllt werden. Diese können je nach Produkt unterschiedlich sein und beinhalten:

  • Leistungsnachweis des Produktes durch Tests.
  • Nachweise über vorhandene Produktionskontrollen um Beständigkeit zu garantieren.
  • Veröffentlichen einer signierten Leistungserklärung.
  • CE-Zeichen am Produkt anbringen.

In einigen Fällen ist es sinnvoll dass diese Anforderungen von einer externen Gesellschaft überwacht und bestätigt werden.

Ist die Leistungserklärung fertiggestellt und das CE-Zeichen angebracht, ist der Produzent verantwortlich, dass die Produkte auch in Zukunft den Standard erfüllen. Fehler bei den Kontrollen oder nicht Anbringung des CE-Zeichens, wo es erforderlich ist, machen den Produzenten rechtlich angreifbar.

Was hat Ancon für die CE-Kennzeichnung unternommen?

Als führender Hersteller für hochbeständige Stahlkonstruktionen mit Vertretungen in ganz Europa, sind wir natürlich mit den Bedingungen des CE-Zeichens vertraut.

Wir haben sämtliche erforderlichen Produkttests erfolgreich abgeschlossen, eine externe Prüfung unserer Produktion bestanden, die Leistungserklärungen veröffentlicht und markieren ab sofort alle relevanten Produkte mit einem CE-Zeichen.

Welche Ancon Produkte tragen ein CE-Zeichen?

ProduktEuropäisches DokumentAnforderungen für die CE Kennzeichnung
Zugstangensystem ETA 06/0146 Externe Produkt Tests und Prüfung der Produktionskontrollen
Holz-Beton Verbundsystem VB ETA 13/0699 (SFS Intec AG) Externe Produkt Tests und Prüfung der Produktionskontrollen

Folgende Produkte sind nicht Teil der CE-Kennzeichnungspflicht:

ProduktPrüfanstalt/Zulassung
Querkraftdorne Tests bei Ceram (UK) und EMPA (Schweiz)
Gerippte Edelstähle - BETINOX  DIBt
Bewehrungsstahlkupplungen – MBT, TT  DIBt, BBA, CARES & BMVIT

Ancon verfügt über verschiedene Prüfungen und Zulassung von unabhängigen Instituten, um zusätzliche Sicherheit für Produkte, Leistungsdaten und Produktionskontrolle sicherzustellen. Diese Zulassungen stellen die gleichen oder oft auch höhere Anforderungen als das CE-Zeichen.

Für weitere Information kontaktieren Sie uns bitte.

Neuigkeiten